design school


A visual translation of words spoken by Slavoj Žižek.
Žižek argues, in a surprisingly productive discussion of the Kinder children's eggs that contain a plastic toy in the centre of a chocolate egg, that liberal capitalism and organicist totalitarianisms share the same belief in factor X – the toy inside the egg.*

Cooperative project between Maja Mory and Alena Serhatlic
*quote: http://www.nu.ac.za/



Ü-Ei

Slavoj Žižek?s Vortrag über die „Kinder Überraschung"

Bei diesem Projekt geht es um die Übersetzung eines mündlichen Vortrags in die geschriebene Form, ohne dabei die wichtigsten Eigenschaften der Mündlichkeit einzubüssen.

Als sprachliche Vorlage haben wir Slavoj Žižek?s Vortrag über die „Kinder Überraschung" gewählt, da hier auf besonders sympathische Weise seine ganz persönliche Art Deutsch zu sprechen hörbar ist. Die Philosophie Žižek?s über das „Überraschungs-Ei" haben wir in seinem Hörbuch „Faktor X. Das Ding und die Leere" entdeckt.

Wir haben ein „Übersetzungssystem" dafür entwickelt, wie Slavoj Žižek?s Deutsch klingt, wie er das „r" rollt und das „s" lispelt, Worte zusammenfaßt, Wortteile verschluckt, anders ausspricht oder besonders betont. Das rollende „r" haben wir durch ein kleines Unendlich-Zeichen gekennzeichnet, das gelispelte „s" durch das Paragraph-Zeichen. Auch „z" und „x" werden durch ein zusätzliches Paragraph-Zeichen gekennzeichnet, sofern sie gelispelt klingen. Wird das „s" oder „z" weich ausgesprochen, so haben wir es auch als gewöhnliches „s" (oder „z") geschrieben. Verschluckte Wortteile werden durch eckige Klammern, anders ausgesprochene, oder noch hinzugefügte Buchstaben durch runde Klammern gekennzeichnet. Betont Žižek Buchstaben, Wortteile oder Worte auf besonders markante Weise, so sind sie fett unterstrichen. Wird ein Wort plötzlich beschleunigt ist es in kleine Haken (eigentlich für kleiner und größer als...) gesetzt um die Dynamik zu veranschaulichen. Um einen starken Einsatz der Sprachmelodie zu zeigen werden betreffende Buchstaben mit einem Tilde-Zeichen versehen. Pausen werden (je nach Länge) durch zwei oder drei Punkte beschrieben, für eine extrem lange Pause mit einem langen Atemzug gibt es ein besonderes Zeichen: drei Gradzeichen in doppelt gesetzten Klammern. Manchmal zieht Žižek bestimmte Buchstaben ungewöhnlich in die Länge, in diesem Fall werden betreffende Buchstaben mit einem oder mehreren Doppelpunkten gestreckt. Klingt ein Wort extrem abgehackt, so haben wir an das entsprechende Wortende einen senkrechten Strich angefügt.
Der gesamte Text wird in Kleinbuchstaben geschrieben. Nicht nach der Rechtschreibung richet sich die Schreibweise, sondern danach wie die Worte klingen. Das Hoch- oder Heruntergehen der Stimme haben wir mit entsprechenden Pfeilen gekennzeichnet.
Inhaltlich sollen die Plakate den Akt der Zerstörung visualisieren, der sich in diesem Text ausdrückt. Jedes der beiden Plakate zeigt einen anderen Aspekt des ästhetischen und fundamentalen Zerstörens. Somit soll das Perfide dargestellt werden, das sich oft in harmlos scheinenden Objekten wie dem „Überraschungs-Ei" versteckt.

Was sind das für menschliche Züge, die in diesem Szenario frei werden?